Gartenmöbel Pflege und Reinigung: So stressfrei geht‘s

Gute Gartenmöbel sollten durch hochwertige Materialien, wie z.B. Polyrattan und Spun-Polyester-Stoffe generell pflegeleicht sein. Dennoch macht es Sinn, sie vor Witterungseinflüssen zu schützen und regelmäßig zu pflegen, um ihre Lebensdauer zu erhöhen. So hat man jahrelang Freude an seinen Sitzmöbeln und Gartenlounges.

Polyrattan - Langlebigkeit durch gute Pflege

Sonneneinstrahlung, Feuchtigkeit und aus Versehen mal ein Klecks BBQ-Sauce - unsere Gartenmöbel sind einigen äußeren und unterwünschten Einflüssen ausgesetzt. Wenn man sich für Garten Loungemöbel aus Polyrattan entscheidet, dann muss man sich um Sonne und Regen keine Sorgen machen. Polyrattan ist besonders gegen Feuchtigkeit und UV-Strahlung unempfindlich. Aufgrund dieser Materialeigenschaften ist die Polyethylen-Kunstfaser, meist in geflochtener Verarbeitung für den Outdoor Einsatz perfekt geeignet.

Fleckenentfernung

Polyrattan gibt es in unterschiedlichen Oberflächenstrukturen – allen gemeinsam ist die problemlose Reinigung. Startet man zum Saisonbeginn mit einer Grundreinigung, legt man zunächst die Kissen der Gartenlounge beiseite und braust ganz einfach mit dem Gartenschlauch das Polyrattan-Möbel ab. Einzelne Flecken lassen sich mit einer weichen Bürste oder einem Schwamm (kein rauer Glitzischwamm!) und bei Bedarf mit etwas Spülmittel gut entfernen. Bei Vogeldreck empfiehlt sich wassergetränktes Zeitungspapier auf die verschmutzte Stelle zu legen. Einfach einige Minuten einweichen lassen und dann den Schmutz mit dem Zeitungspapier abnehmen. Vermeiden sollte man allerdings aggressive Scheuermittel. Sie könnten die Oberfläche des Polyrattans zerkratzen und somit die Optik zerstören. Abtrocknen kann man die nassen Möbel – auch nach einem Regenschauer - ganz einfach mit einem Geschirrhandtuch.

Holzmöbel – Pflegeöle erhalten die schöne Optik

Im Gegensatz zur Kunststofffaser des Polyrattan, ist Holz als Naturprodukt ganz anders zu pflegen. In der Regel lassen sich Flecken zwar auch einfach mit warmem Wasser und sanftem Spülmittel entfernen. Bei Fettflecken wird es allerdings aufwendiger. Outdoor-Holzmöbel sind in der Regel vorbehandelt, imprägniert und somit wasserabweisend. Spezielle Pflegeöle versiegeln die Oberfläche und verhindern das Eindringen von Schmutz in die Struktur des Holzes.

Bevor man allerdings zu irgendeinem Pflegeöl greift, sollte man sich in der Pflegeanleitung des Herstellers über das geeignete Öl für sein Möbelstück erkundigen und auch nur dieses verwenden, um die Farbechtheit genauso wiederherzustellen. Einige Holzbänke, Stühle oder Tische lassen sich auch mit Schleifpapier abschmirgeln und neu mit Öl einlassen. Dies empfiehlt sich, um den Vergrauen des Holzes entgegenzuwirken.

Kissen und Bezüge

Hochwertige Stoffbezüge, wie z.B. Spun-Polyester werden für den Outdoor Bereich verwendet, weil sie neben einer ansprechenden Optik besonders schnelltrocknend, wasserabweisend und UV-beständig sind. Sind Sitz-, Rückenpolster und Kissen zusätzlich zum Material auch noch mit einem Reißverschluss versehen, kann man sie auch waschen – oft sogar in der Waschmaschine im Schongang bis 40°C. Achten sollte man dann beim Kauf auf das Carelabel und die dort vermerkten Pflegeanweisungen. Flecken kann man mit warmem Wasser und einer leichten Seifenlauge mit einer weichen Bürste entfernen. Zu empfehlen ist allerdings immer, die kompletten Kissenbezüge zu waschen, um Wasserränder zu vermeiden. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.